Baustelle an der Piazza Pia für das Jubiläum, Gualtieri: "Im Dezember wird sie fertig sein". Fisichella: "Die Stadt wird einladender werden"

27 Oktober 2023

 

Die Arbeiten auf der Großbaustelle für die Umgestaltung und Fußgängerzone der Piazza Pia zwischen der Engelsburg und der Via della Conciliazione verlaufen nach dem vorgesehenen Zeitplan.
 

Dies versicherte der Bürgermeister und außerordentliche Kommissar für das Jubiläum, Roberto Gualtieri, gestern, Donnerstag, 26. Oktober, in einem Interview anlässlich einer Besichtigung der Arbeiten: "Bis Dezember 2024 wird die Baustelle abgeschlossen sein. Wir überwachen die Arbeitsschichten sorgfältig, damit der Zeitplan eingehalten wird. Es wird eine außergewöhnliche Leistung sein: Wir haben im Januar 2023 begonnen und werden in weniger als zwei Jahren, in einer Rekordzeit, diese sehr komplexe Maßnahme abschließen".
 

"Es handelt sich sicherlich um eine Verlangsamung", fährt der Bürgermeister fort und verweist auf die Unannehmlichkeiten, die der Verkehr in der Nähe der Baustelle mit sich bringt, "aber es handelt sich um eine physiologische Zunahme: Es ist keine Störung. Die durchschnittliche Fahrzeit hat sich in diesen sechs Monaten nur um zwei Minuten verlängert, wenn man die Durchfahrt in der Via della Traspontina mit einbezieht. Wir werden auf jeden Fall versuchen, sie so weit wie möglich zu verkürzen, ich danke den Römern".
 

Und mit einem Appell an die Geduld der Bürger Roms meldete sich auch S.E. Monsignore Rino Fisichella, Pro-Präfekt des Dikasteriums für Evangelisierung und Beauftragter von Papst Franziskus für die Organisation des Jubiläums 2025, zu Wort: "Nur noch ein paar Monate Geduld und die Stadt wird nicht nur schöner, sondern auch praktischer werden", sagte er zu den Mikrofonen der anwesenden Fernsehsender.  Eine praktische Stadt ist eine lebenswertere Stadt, nicht nur für die Pilger, die kommen werden, sondern auch für die Römer".
 

Ebenfalls anwesend waren gestern die Stadträtin für öffentliche Arbeiten, Ornella Segnalini, und der Geschäftsführer von Anas, Aldo Isi.