Griechenland - San Teodoro al Palatino

Grecia.jpg Grecia.jpg

Ursprünglich wurde die Kirche an der Stelle der 'horrea Agrippiana' erbaut. Diese Korn- und Getreidelager ließ Kaiser Agrippa um 33 v. Chr. errichten. Bemerkenswerterweise blieben sie bis ins Mittelalter in Gebrauch. Hier stand auch ein antikes Heiligtum, das auf die berühmte Lupercale hinwies, d.h. die Höhle, in der angeblich die Zwillinge Romulus und Remus von der Wölfin gesäugt wurden.
Die Kirche war dem heiligen Theodor von Amasea geweiht, einem römischen Legionär, der in den Jahren der Verfolgung durch Kaiser Maximian im Osten gemartert wurde und dessen Reliquien noch heute in der Kirche aufbewahrt werden. Nach verschiedenen Umbauten im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kirche der Erzbruderschaft vom Heiligsten Herzen Jesu anvertraut, die 1729 mit dem Ziel gegründet wurde, die Gotteslästerung zu bekämpfen und den Kult des Heiligsten Herzens Jesu zu fördern.
Im Jahr 2004 überließ Johannes Paul II. die Kirche schließlich dem Patriarchen von Konstantinopel und der römisch griechisch-orthodoxen Gemeinschaft zur Nutzung.