Kirche Santa Maria della Vittoria (Santa Teresa d’Avila)

Santa-Maria-della-Vittoria.png Santa-Maria-della-Vittoria.png


Das ursprüngliche Gebäude wurde 1495 an der Stelle eines Hauses errichtet, das dem jüdischen Bankier Daniel Norsa gehörte.
Historische Quellen berichten, dass der Bankier im Jahr 1493 ein Heiligenbild von der Fassade entfernt hatte, was den Zorn der Bevölkerung hervorrief, die während der Prozession an Christi Himmelfahrt das Haus mit Beleidigungen und Steinwürfen beschimpfte. Die Bürger erwirkten auch, dass der Frevel mit dem Abriss des Hauses und dem Bau eines Sakralgebäudes bestraft wurde, das direkt vom Bankier finanziert wurde.
Die Kirche verdankt ihren Namen dem Sieg über die Böhmen in der Schlacht am Weißen Berg bei Prag im Jahr 1620. Der Legende nach griff Pater Dominikus von Jesus und Maria, Kaplan der Armee, in einem schwierigen Moment in die Kämpfe ein. Er hatte ein Bildnis Marias bei der Anbetung des Kindes bei sich, das plötzlich aufleuchtete, die Gegner blendete und sie in die Flucht schlug. Im Jahr 1622 wurde das wundertätige Bildnis in die Kirche übertragen.
In diesem Gebäude befindet sich auch die berühmte Skulpturengruppe von Gian Lorenzo Bernini, die die Ekstase der Heiligen Teresa von Avila darstellt. Das Werk stellt den Moment im Leben der Heiligen dar, in dem laut ihrer Biografie ein Engel ihr Herz mit einem goldenen Pfeil durchbohrte. Das soll sie in große Freude, aber auch in tiefe Trauer versetzt haben.